Nur, wo du zu Fuß warst, warst du wirklich!

Der Ulvöyastiegen auf der kleinen Insel Ulvöya

Im Nordosten von Hitra liegen die beiden Inseln Fjellvärsöya und Ulvöya. Zu beiden führen Brücken hin, so dass es kein Problem ist, die amüsante und kurzweilige Rundwanderung bei Selvagan zu erreichen.

Ein kleiner Parkplatz am Ende einer unbefestigten Strasse kennzeichnet den Anfang des Wanderweges. Obwohl nur knapp 7 km lang ist es eine lohnenswerte Tour. 

Sie führt in der hier typischen Heidelandschaft zunächst bergauf auf einen Aussichtspunkt - wobei die Erhebungen hier alle nur einige 10 Meter betragen. Dann geht es wieder bergab und der gut markierte Pfad erreicht bald die Küste. Einige hölzerne Treppen erleichtern das Fortkommen.

Man sieht der Küsteninie an, dass hier die Wucht des Nordmeeres schlagartig gestoppt wird. Der zu runden Buckeln zusammengeschliffene Granit ist bar jeder Vegetations. Mindestens fünf bis 10 Meter ins Landesinnere kann sich keine Pflanze halte. Der kahle Fels wölbt sich in fast schon skurrilen Formen aus dem Wasser. Und durch dieses Gewirr aus Klüften, Ausspülungen, Senken und Felsklippen windet sich der Weg. Eine längere Treppe überwindet eine Steilstufe und unversehens steht man in einer dunklen Schlucht voller Steinmänner. Doch auch ganz vorne auf den bei Sturm umtosten Felsklippen verläuft der Weg und verbindet so ein wenig Abenteuer mit viel Meer. Sogar ein wenig Sandstrand ist zu finden, der an schönen Tagen dazu einlädt, einen etwas intensiveren Kontakt mit dem Wasser zu suchen.

In der Bucht Bukkvika ist dann nach einer letzten Brücke Schluss mit dem Küstenvergnügen. Über einen Wiesenweg geht es ins Landesinnere. Vorbei an einer Wiese und durch einen Birkenhain steigt der Weg schließlich wieder an. Über die weitgehend strauchlose Hochfläche folgt der Pfad den blanken Steinflächen zwischen der üppigen, aber niedrigen Pflanzendecke. Im August dominiert die Farbe violett die Landschaft, den die zahlreichen Heidebüsche blühen intensiv. Ein letzter Anstieg, ein letzter Aussichtspunkt, dann ist man wieder zurück am Startpunkt. Die roten Punkte haben einen die ganze Zeit gut geleitet.