Nur, wo du zu Fuß warst, warst du wirklich!

Wanderungen im Moselland und der Osteifel

Schiefer ist das prägende Gestein des deutschen Abschnitts der Mosel. Die entspringt in den Vogesen und hat bereits einige Kilometer hinter sich, bevor sie in die engen Moselschleifen zwischen Trier und Koblenz eintritt. Bei Bremm liegt der steilste Weinberg und findet sich eine der beeindruckendsten Moselschleifen. Doch nicht umsonst heißen einige Wanderwege „Mosel Seitensprung“. Auch südlich und nördlich der steilen Hänge entlang der Mosel finden sich herrliche Wanderwege. Denn nicht nur die Mosel hat sich 10 – 150 m tief in das Rheinische Schiefergebirge eingefräst. 

 Nördlich der Mosel beginnt in Richtung Koblenz die Eifel. Dieses Gebiet ist geprägt von den hier typischen Kuppen. Darunter verstecken sich alte Vulkankegel, deren heiße Entstehungsgeschichte in zahlreichen Bims- und Basaltbergwerken. Noch viel deutlicher sichtbar ist die vulkanische Geschichte der Landschaft in den Maaren. Die meist kreisrunden Explosionstrichter sind heute vielfach wassergefüllt und liegen wie blaue Augen in der wald- und wiesenreichen Landschaft. Zahllose Wanderwege durchziehen die Eifel vom Hohen Venn in Belgien über die Gegend der Vulkaneifel bei Daun und Wittlich, bis schließlich Lorsch die Grenze zum Rhein darstellt. 

 Die hier vorgestellten Wanderungen sind nur ein winziger Ausschnitt – indes vielleicht dennoch eine Anregung für eine weitere Erkundung der sehr schönen Eifel, die mit der Südeifel bis an die Grenzen von Luxemburg und Trier reicht. 


Die GPX-Dateien für die Navigation hängen jeweils am Text dran. Die Zeiten nicht zu ernst nehmen, denn Fotografieren und Filmen nimmt viel Zeit in Anspruch.