Nur, wo du zu Fuß warst, warst du wirklich!
  • Die große Abteikirche von Otterberg

  • Parkplatz am Tennisplatz

  • Im Reichenbachtal

  • Aussichtspunkt über Otterbach

  • Der Aussichtspunkt "Himmelreich"

  • Im Tal zwischen den Hügeln

  • Herrlicher Aufstieg aus dem Hohlgassental

  • Im Becherbach-Tal mit einem schönen Moorgebiet

  • Aufstieg zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung

  • Am Steinernen Kreuz

Vom Lauerhof zum Himmelreich

Aussichtsreiche Wanderung im Hügelland von Glan, Alsenz und Lauter. Viel offene Wanderwege über Wiesen locken im Frühjahr und Herbst. Die Weg hat keine speziellen Höhepunkte, sondern ist „nur“ eine ununterbrochene Genußwanderung.

Das hügelige Gelände zwischen Kaiserslautern und der Nahe im Norden bietet reichlich Wandermöglichkeiten im halboffenen Gelände. Die Gemeinde Otterberg liegt etwa 6 km nördlich von Kaiserslautern. Die schöne Altstadt rund um die große Abteikirche lädt zu einem Spaziergang ein.
Eine der vielen möglichen Wanderungen dort beginnt am Lauerhof. Eine schmale Fahrstrasse für zu dem abgelegenen Weiler. Die einzige kurze Strasse nach rechts hinauf führt zu einem Tennisplatz mit Parkplatz.

Von hier aus geht es über die Dorfstrasse gleich hinüber zum ersten kurzen Anstieg. Und über die kleine Wiesenstrasse oben hinweg gleich wieder hinab ist Tal des Reichenbachs. An einem Gehöft vorbei geht es aus dem Tal wieder hinauf zum Waldrand. Auf dem ebenen Waldrandweg umgeht man den parallel verlaufenden Walderlebnispfad leider.

Dem erdigen Waldweg folgt man an dem Abzweig zum Gasthof Himmelreich nach rechts (Wanderzeichen Wolke auf blauem Grund) bergab. Wer möchte, kann zu dem Gasthaus wandern und den dortigen Ausblick genießen und dann zurückkehren (insgesamt ca. 10 min mehr).

Nach einem längeren Abstieg im Wald geht es zur Dutenbachquelle mit Sitzgrube. Gleich nach dem Ende des folgenden Waldstückes steigt der Weg rechts hinauf zu einer tollen Aussichtsbank. Entlang einer Pferdekoppel leitet der Pfad kurz aber steil auf einen Kamm hinauf. Hier stehen in zwei Gruppen Aussichtsbänke mit herrlichem Blick über Otterbach und Sembach. Westlich kann man von der tiefer gelegenen Sitzgruppe aus den kleinen Aussichtsturm „Himmelblick“ auf dem nächsten Kamm sehen.

Über die offene Wiesenfläche des Kamms geht es nun bergab bis zu einem Abzweig nach rechts hinunter. Wer mag, folgt dem Wanderzeichen Wolke und steigt hinauf zum Aussichtstürmchen. Allerdings ist die Wanderung durch das Tal auch sehr schön. Schattig geht es einen zur Hohlgasse gewordenen Weg entlang mit urigen Bäumen und gewaltigen Wurzeln.

Schließlich steigt man auch hier wieder hinauf zu der offenen Hochfläche.

Das nächste Ziel ist das Tal des Becherbaches. Im steilen Abstieg hat man eine schöne Übersicht über die Landschaft. Schließlich kommt man zu einem breiten Wirtschaftsweg, der einen zu einigen Fischteichen mit schattiger Bank leitet. Von hier aus geht es zunächst am Waldrand entlang bergauf.

Im Wald geht es dann bis zum Steinernen Kreuz (das tatsächlich auch ein Steinernes Kreuz ist). An Pferdekoppeln vorbei steigt der Weg schließlich kurz wieder ab und man ist wieder am Tennisplatz.

Länge: 10,5 km bei etwa 2 ¾ Stunden Wanderzeit.

Hier ist die GPX-Datei zu der Wanderung