Nur, wo du zu Fuß warst, warst du wirklich!
  • Aufstieg von Hinzweiler zum Leienberg

  • Schöner Pfad durch die Steilwand

  • Auf der Hochfläche um Aschbach

  • Hinzweiler - Wanderparkplatz

Wanderung am felsigen Leienberg bei Hinzweiler

Diese Wanderung entführt in die halboffene Landschaft nördlich von Kaiserslautern. Die durch tiefe Bacheinschnitte strukturierte Landschaft um Wolfstein wartet mit vielen schönen Wanderwegen auf, so auch in der Nähe von Hinzweiler.

Diese Wanderung hier ist bis auf den ersten, lagen Aufstieg bequem und führt überwiegend über breite Wege durch offene Landschaft - nichts für den Hochsommer.

Zunächst geht es von Hinzweiler durch ein offenes Tal, dann über einen Bach hinein in den Wald. Bald ist die Pfälzer Waldvereinshütte erreicht mit ihren zwei Teichen. Nun wird es etwas steiler. Direkt am unteren Ende der großen Schutthalde geht es auf einer Forstrasse berauf. Kurz vor der Kammhöhe zweigt links ein Pfad ab. Er führt zum Leienberg. Durch den schütteren Wald geht es hinaus auf die Rhyolith-Halde, bei dem jeder Schritt klingt, als ginge man durch Tonscherben.

Schließlich erreicht man den Kamm und damit eine Bank mit kleinem Tisch. etwas weiter unterhalb öffnet sich der Blick Richtung Westen über Ober- und Hinzweiler und Weiter in die Umgebung.

Zurück von diesem herrlichen Platz folgt der Weg nach links dem Pfad, der schließlich zu einem Forstweg führt. Nach einem kurzen Abstieg bleibt der Wald zurück und man bewegt sich auf betoniertem Weg am Rande von Aschbach vorbei.Immer gerade aus überquert man die wenig befahrene Verbindungsstrasse nach Hinzweiler und an einer Gabelung rechts weiter. Wenig später, in einer Senke, folgt man am besten dem Betonweg ins Tal hinab. Man kann aber auch oberhalb weiter gehen wie im GPX-Track - beides ist möglich.

In Nerzweiler überwuert man den Talbach im Dorf und folgt dann dem Mühlweg. Er verwandelt sich nach dem Dorf in einen Schotterweg und schließlich in einen Wiesenweg. Er führt einen bequem entlang des Baches wieder zurück nach Hinzweiler.

Die Tour ist rund 12 km lang und hat etwa 280 Höhenmeter Anstieg