Spaziergang von Laudenbach nach Hemsbach

Diese Wanderung ist eine echte Nachmittagsgenuß-Tour, denn sie ist gerade mal 8 km lang. Dafür hat man beides: Herrliche Aussicht an der Bergstrasse und schattigen Wald am Kreuzberg.

Start ist an der Kirchstrasse in Laudenbach. Steil führt sie vom Dorfkern hinauf und spart so den Anstieg von der Ebene hinauf in die Weinhänge. In die steigt der Weg sogleich hinein. Auf einem schmalen, nicht immer betonierten Weg geht es nahezu eben entlang, immer mit ganz hervorragender Aussicht auf die Rheinebene und die gegenüberliegende Haardt.

Am Ende dieses Terrassenweges muß man wenige Meter in ein bewaldetes Tal absteigen, nur um kurz danach wieder eben weiter zu laufen. Noch zwei weiter kleine Bachtäler gilt es zu durchschreiten. Beim dritten ist etwas oberhalb eine kleine Quellgrotte, aus der im Hochsommer allerdings kein Wasser mehr fließt.

Oberhalb des größten Hemsbacher Steinbruchs erreicht man schließlich das Mühlental. Da, wo der leicht nach unten führende Weg auf das Wanderschild an der Sitzecke trifft, geht es links hinauf. In der Hohlgasse gabelt sich der Weg und rechts den Weinlehrpfad entlang geht es nun stetig steigend hinauf. 600 m später taucht man in den Wald ein. Auf breiter Forststrasse geht es einen Kilometer weit hinauf, bis nach einem deutlichen Taleinschnitt im Ausgang der Kurve links ein Waldweg abbiegt. Er ist etwas verwildert, aber gut begehbar. Hinauf führt er und erreicht an seinem Ende die Wallfahrtstätte des Kreuzberges (Andachtsplatz).

Von nun an geht es nur noch bergab. Weg den verwilderten Kammweg nicht hinnunter gehen mag, bleibt auf der breiten Forststrasse. An einer breiten Schneise laden zwei Bänke mit Tiefblick zur kurzen Rast ein.

Nun geht es mit dem Burg-Zeichen einen halben Hohlweg hinab zu einer Hütte und geradeaus weiter wieder durch die im Hang liegenden Gärten. Zuletzt dann im Zick-Zack bergab ins Laudenbachtal zurück zum Ausgangspunkt.