Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Reisen
  • Blick auf die Bopparder Hamm

  • Die große Bopparder Hamm - größtes Weinanbaugebiet am Mittelrhein

  • Blick auf den Abstieg....oder die Abfahrt mit dem Sessellift

  • Wunderschöne Aussichten vom Klettersteig

  • Letzter, steiler Aufstieg im Bopparder Klettersteig

  • In der Bopparder Hamm

  • Herbst in den Weinbergen zwischen Boppard und Spay

  • Die letzten Kilometer zum Bahnhof Spay

  • Die stolze Marksburg über Braubach

Von Boppard nach Spay - Wanderung mit Klettersteig, 9 km

Wunderschöne Herbstwanderung Anfang November durch die Hänge der Bopparder Hamm.

Das Mittelrheintal ist nicht umsonst UNSECO Weltkulturerbe. Mit seinen vielen Burgen, den schönen Dörfern und dem größten deutschen Strom ist das Rheintal absolut sehenswert. Hier hat der Fluss vor 200 Millionen Jahren begonnen, sich einen Durchbruch durch das Rheinische Schiefergebirge zu graben. Darum begleiten auch heute noch steile Felswände den vielbefahrenen Strom.

Die Wanderung kann man zwar auch als Rundweg anlegen. Aber wenn man am Ortsausgang von Spay (beim Campingplatz, Haltestelle Sonneneck)mit dem Bus  zum Hauptbahnhof von Boppard fährt, spart man die eine Hälfte des Weges.

Unmittelbar hinter dem Bahnhof liegt die Talstation des beliebten Sessellifts hinauf zum Restaurant Gedeonsblick. Hier beginnt auch der Mittelrhein-Klettersteig.

Kurz geht es vor der Talstation rechts etwas versteckt steil bergauf. Man hat alsbald eine schöne Sicht auf den weiteren Weg. Dann, an einem Informationsschild, geht es auch sogleich wieder steil über Leitern bergab. Was nun folgt, ist eine lustige Aneinanderreihung von kleinen Kletterstellen und Leitern. Dazwischen führt einen der schmale Pfad durch den steilen Hang oberhalb des Rheins.
Schon bald nach einer schrägen Reihe von Stahlkrampen ist die spannendste Stelle erreicht: der luftige Querweg über eine Reihe von Stahlstiften, die aus der senkrechten Wand heraus ragen. Danach wird es erst einmal wieder ruhiger, bis ein kleiner Bach erreicht wird. Ab hier steigt der Klettersteig steil hinauf zum Rand der obersten Rheinterrasse. Über Stahlstifte und Krampen geht es hinauf in einen niedrigen Steineichenwald. Zum Glück gibt es hier alsbald zwei herrliche, schattige Rastplätze mit Aussicht auf den Rhein.

Noch ein wenig steigt der Weg weiter an, bevor er auf einem Waldweg links abbiegt und über einen Pfad zu einem schönen Aussichtsplatz mit kleiner Bank führt. Nun sieht man wieder das Restaurant mit dem Vier-Seen-Blick. Doch noch ist der Klettersteigpfad nicht zu Ende. Ein kleines Bachtal ist noch zu queren, dann steht man auf einer großen Forststrasse. Hier könnte man nach links recht schnell zur Bergstation der Sesselbahn gelangen (vorbei an der schönen Aussicht Vier-Seen-Blick).

Der Weiterweg nach Spay führt auf der breite Forststrasse nach rechts. In einem weiten Bogen umrundet man ein tief eingeschnittenes Tal. Schließlich gelangt man wieder in Weinberge und folgt dem Jakobsbergweg hinauf zum sehr schön gelegenen Aussichtspunkt. Hoch über dem Rhein gelegen thront der kleine Pavillon und erlaubt 360° Rundumblick.
Es lohnt sich, direkt hinter dem Pavillon die Felsnase aufzusteigen. So gelangt man rasch zum Eberbacher Weg, der höchsten durchgehenden Strasse durch die Weinberge. Sie ist unbefestigt und liegt unmittelbar am Wald. Bänke laden zu Schau-und-Blick-Pausen ein.

Die Wegstrecke führt nun durch das größte geschlossene Weinanbaugebiet am Mittelrhein, die Bopparder Hamm. Im Frühjahr findet hier ein wunderschönes Weinfest statt, bei dem Tausende von Menschen von Weinstand zu Weinstand durch die Weinberge pilgern.

Sobald der Erbacher Weg wieder auf einen betonierten Weg trifft, folgt man diesem kurz bis zum nächsten Abzweig  nach rechts hinunter. Mit einer scharfen Linkskurve kommt man zum nächsten Abzweig, wo man geradeaus geht. Der Franken Weg führt langsam absteigend Richtung Spay. In einer scharfen Rechtskurve geht man auf dem unbefestigten Wingertweg weiter gerade aus. Unter Felsen hindurch gelangt man schließlich auf schmale Pfade zwischen den kleiner werdenden Rebflächen. Unten sieht man bereist den Campingplatz, zu dem man absteigen muß. Dann geht es entlang der Eisenbahn auf dem Wirtschaftsweg entlang zur Brücke. Über sie hinweg gelangt man schließlich zum Ortseingang von Spay und zurück zum Ausgangspunkt.