Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Reisen
  • Felsenwanderweg am Col de la Schlucht Richtung Auberge Frankenthal

Pfaffenheim - Notre Dame de Schauenberg - Gueberschwihr

Leichte Wanderung zwischen Wald und Weinbergen mit großartigen Aussichten und roten Sandsteinfelsen, knapp 10 Kilometer bei 230 Höhenmeter Anstieg

Die Wanderung kann man zum Beispiel an der Kirche in Pfaffenheim südlich von Colmar beginnen. Oder aber am östlichen Ortsrand direkt am Beginn der Weinberge, denn dort an dem großen Steinkreuz kommt man auf jeden Fall vorbei (der GPX-Track geht ab hier einen etwas anderen Weg durch die Weinberge). Von dort steigt man über die betonierten Weinbergstrasse direkt hinauf zum Waldrand. An einem großen Kreuz folgt man rechts den Hinweisschildern Richtung der Kirche Notre Dame de Schauenberg. Der Gebäudekomplex liegt weit oberhalb der Ebene im Wald. Auf einer steilen Stufe angelegt hat man von hier einen herrlichen Blick über die Rheinebene und den gegenüberliegenden Schwarzwald.

Hinter dem kleinen Restaurant mit Parkplatz und Sonnenterasse geht es nach einem kurzen Stück auf der Zufahrt weiter. Über einen breiten Parkplatz hinweg verschwindet der Weg jedoch alsbald wieder in den Wald. Der nun folgende Hangweg durch Laubwald führt nach und nach immer weiter hinauf. Kurz bevor man die Bergnase oberhalb von Gueberschwihr erreicht, begleiten den Wanderer kleine Felswände. Leider ist der Ausblick vom Coucou-Fels nur sehr eingeschränkt, so dass man getrost die Bank nur für eine kurze Pause nutzen kann.

Der Abstieg zum Remarkable Rocher lohnt sich nicht unbedingt, ist jedoch auch kein Höhenverlust, denn man trifft eben wieder auf den Weg weiter hinab ins Tal.

Unten angekommen quert man die Strasse und verschwindet wieder im Wald. Nach wenigen Metern zweigt links ein Pfad ab, der einen etwa 10 m über dem Wanderweg und unterhalb der Felsen entlang führt - lohnt sich.

Die Felsen gehören zu einem ausgedehnten Klettergebiet, dass schließlich in dem alten, recht großen Steinbruch endet, aus dessem Stein so manches Haus in der Umgebung besteht.

An ihm vorbei senkt sich der Weg und man gelangt in einem Bogen zurück zur Strasse. Hier muss man etwa 50 Meter nach rechts gehen, um dann auf einen unbefestigten Fahrweg zu gelangen, der einen durch Ostwiesen und halboffenen Wald wieder Richtung Pfaffenheim führt.
(Alternativ kann man auch durch das Dorf und dann über die Weinberge zurück gehen)

Der weitgehend ebene Weg leitet zuletzt nach einer schönen, längeren Waldpassage wieder in die Weinberge. Man folgt dem Erdweg so lange wie möglich, muss aber die letzten etwa 500 m vorbei an einem großen Kreuz über eine wenig befahrenen Nebenstrasse durch die Weinberge gehen.

Ca. 9,5 km, 2,5 Stunden, 230 Höhenmeter