Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Reisen
  • Bühlertal mit herrlichen Weinbergen

  • Fantastisches Schneewetter Anfang Dezember

  • Schneeschuhspur im zugeschneiten Wald

  • Blendend weiße Schneepracht auf dem Weg hinaus zur Hornisgrinde

  • Am Sendeturm des SWR neben dem kleinen Gipfelaufbau

  • Wolkenfetzen rasen über das Hochmoor und verhüllen die Landschaft

  • Am Mummelsee an der B500

  • Rückweg vom Mummelsee nach Unterstmatt

  • Der Sonnenuntergang beginnt langsam

  • Herrliche Stimmung am frühen Abend

  • Der Skibetrieb geht auch in der nächtlichen Stimmung weiter

  • Mondlicht über Schneeflächen

Hornisgrinde-Runde

Zwischen Unterstmatt und Seibelseckle erhebt sich über der Schwarzwaldhochstrasse B500 der höchste Berg des Nordschwarzwalds. Mit 1164 m überragt die Hornisgrinde die umgebenden Berge deutlich. Auf dem langestreckten Hochplateau befindet sich neben dem Sendeturm ein ausgedehntes Hochmoor mit Bohlenweg. Der ist allerdings im Winter meist unter einer dicken Schneedecke begraben.

Ein Aussichtsturm, der kleinere Bismarckturm und Windkraftanlagen sind markante Punkte in der weitgehend waldfreien Gipfelregion. Im Süden liegt in einem steile Becken der Mummelsee - Überbleibsel eines ehemaligen Gletschers. Von hier aus führen etliche Wanderweg hinauf zum Gipfel. Im Winter überquert ein markierter Schneeschuh-Wanderweg den Gipfelkamm bis hinüber zum Skilift bei Unterstmatt.

Verlaufen kann man sich nicht wirklich - auf der einen Seite ist die B500, auf der anderen Seite fällt sehr steil der Hang hinab in den Biberkessel.

Wanderkarte Hornisgrinde Eine der möglichen Wanderungen an der Hornisgrinde (ca. 12 km Wegstrecke)