Nur, wo du zu Fuß warst, warst du wirklich!

Hochvoltbatterien in der Automobil-Industrie (Elektromobilität)

Bei Hybrid- und vor allem vollelektrisch angetriebenen Fahrzeugen werden Hochvolt-Batteriesysteme eingesetzt. Die für den Antrieb genutzten Batterien sind recht groß und durch die enthaltene chemische Energie im Störfall gefährlich.

Zwei der wesentlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Leistung und Sicherheit sind das Wärmemanagement (zusammen mit dem BMS) und die Elektrische Sicherheit.

 

Ziele des Wärmemanagement:

- Lebensdauer der Batterie verlängern (Wärme-Alterung)

- Leistungsfähgkeit erhalten (auch bei hohen und tiefen Temperaturen)

- Verfügbarkeit der gespeicherten Leistung

- Schutz vor "Runaway", Durchgehen der Batterie (Schutz für Insassen vor zu schneller Brandprologation)

- Erhöhung der Reichweite (Leichter, Einhaltung des optimalen Betriebsbereichs)

- Verbesserung der Sicherheit

- Reputation der Batteriehersteller und der Fahrzeughersteller

 

Ziele der Isolationskoordination bei HV-Batterien:

- Erhöhung der Zuverlässigkeit des elektrischen Systems

- Vermeidung von Feldausfällen durch schleichende Alterung

- Erhöhung der Lebensdauer durch ausreichend gute Werkstoffe und Luft- und Kriechstrecken

- Vermeidung der Gefahr von Brand oder Berührung von Hochspannung

- Reduktion des Überwachungsaufwandes der Batteriezellen

- Elektrische Sicherheit

- Kein Ausfall des Fahrzeuges durch Isolationsfehler

- Einheitliche, international gültige Standards

- Verlässliche Qualität unabhängig vom Herstellort

- Einheitliche Normen weltweit (z.B. IEC 60587 Kriechwegbestimmung, cti)