Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Reisen
  • Aufstieg vom Col du Donon zum Tempel

  • Aufstieg durch den Wald

  • Stellenweise steiler und felsdurchsetzter Weg

  • Gepflasterter Weg kurz vor der Hochfläche

  • Reste der Gallo-Römischen Siedlung

  • Eine Wasserzisterne

  • Letzter Aufschwung zum Gipfel des großen Donon

  • Viel los auf der Fläche vor dem Tempel

  • Und dann sind sie plötzlich alle weg

  • Der Tempel ist allerdings nur ein Nachbau

  • Abstieg durch die Felsen auf der "Rückseite"

  • Stellenweise sehr steiler Abstieg

  • Zuletzt geht es über eine breite Forststrasse hinab zum Sattel zwischen dem Großen und Kleinen Donon

  • Links der Große Donon, rechts der schöne Aufstieg auf den Kleinen Donon

  • Überall Gedenksteine an die hier im Ersten Weltkrieg gestorbenen Soldaten

  • Felsen am Gipfel

  • Bequemer Abstieg zurück zum Col du Donon

Der Tempel auf dem Donon, 8km

Vom bekannten Nordvogesenort Schirmeck aus steigt die Strasse D392 immer weiter an. Vorbei an Grandfontaine erreicht man schließlich Haut Donon.

100m oberhalb des Restaurant Veleda Richtung Norden gibt es einen großen Wanderparkplatz an der im Sommer vielbefahrenen Strasse. Hier startet die relativ kurze Wanderung (Gelbes Plus, Blauer Ring) hinauf zum Tempel auf dem großen Donon.

Vom Parkplatz am Col du Donon (727m) aus geht es zunächst auf breitem Weg bergan zum Waldrand. Bald darauf wird der Wanderpfad schmäler und steiler. Felsendurchsetzt, manchmal auch lieblich, geht es rund 230m bergauf.

Auf dem Donon (1008m) finden sich neben dem weithin sichtbaren Sendemast Reste von keltischen und römischen Kultanlagen (u.a. Zisterne, siehe Bild). In beiden Weltkriegen wurde hier heftig gekämpft.

Etwas weiter noch hinauf folgt auf einem Felsplateau der Nachbau eines Tempels, der die Bedeutung des Donon als Jahrtausende alte Kultstätte unterstreichen soll. Tolles Panorama über die Nordvogesen und Blick bis zum Schwarzwald bei gutem Wetter.

Auf der Rückseite des Tempels gelang man zu einem Aussichtspunkt mit Bank. Gegenüber sieht man den kleinen Donon (961m). Zwischen Felsen hindurch schlängelt sich ein schmaler Pfad Richtung Sattel zwischen den beiden Gipfeln.
Bisweilen sehr steil führt der Pfad den Wanderer bergab. Zuletzt über eine Forststrasse erreicht man den Sattel (Col Entre les Deux Donons, 822m; Parkplatz).

Von hier aus ist es eine 3/4 Std. (100 Höhenmeter, Gelber Punkt, Roter Ring) über den "Weg der Gedenksteine" hinauf zum kleinen Donon (der Gipfelbereich ist waldlos, aber am Gipfel gibt es Felsen und Bäume). Sehr viele in die Landschaft integrierte Gedenksteine erinnern an die hier oben gefallenen Deutschen Soldaten. Sehr schöner Ausblick auf den großen Donon und die Landschaft drumherum, lohnend!

Man geht über den gleichen Zustiegsweg wieder zurück zum Sattel und kurz die Forststrasse hinauf. Die einsamen Nordumrundung (Blaues Kreuz) bringt einen dann gleichmäßig bergab wieder bis Col de Donon zurück.

8km, 330 Höhenmeter