Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Reisen

Besteigung des Segla / Insel Senja

Das beschauliche Fjordgard am Örnfjorden erreicht man nach zwei unbefestigten, einspurigen Tunneln, einer davon immerhin 2,3 km lang.

Vom großen Parkplatz (relativ nah am Dorfanfang) aus geht der Weg unmittelbar bergauf. Zunächst noch auf einem breiten Schotterweg, später auf einem wenig genutzten Erdweg, der durch schütteren Birkenwald weiter nach oben führt.

Schon hier kann man sehr gut die steile Aufstiegsflanke des Seglas erkennen. Doch vorerst geht es ein paar Hundert Meter weit neben dem Storevatnet durch eine Moor- und Heidelandschaft . Nach einem kurzen Bohlenstück beginnt dann erneut der steilere Ansteig, dieses Mal schon mit deutlichen Felseinlagen im breit ausufernden Weg hinauf.

Nach etwa 15 Minuten erreicht man einen Kamm, von dem aus das erste Mal der Blick über die Berge des Mefjord geht. Nun hat man links und rechts einen Fjord - und vor sich ein deutlich steilerer Anstieg wie zuvor. Nur 250 Höhenmeter trennen einen vom Gipfel, aber die wollen erst einmal bezwungen sein. Steil geht es zwischen Felsen über rutschige und zertrampelte Wegstellen. Der lose Hang mit der nur langsam sich erholenden Heide ist dem Ansturm der Menschen nicht gewachsen. So werden für manchen die Hände wieder zum Gehwerkzeug.

Alles in Allem und mit den richtigen Bergschuhen ist der Aufstieg jedoch leicht zu machen. Die Steilheit fordert jedoch eine gelegentliche Pause. Diese sind angesichts einer immer grandioseren Aussicht in die Fjordlandschaft und die steil aufragenden Bergen mit ihren scharfen Graten durchaus willkommen.

Im obersten Bereich des Aufstiegs lohnt der Schwenk ganz nach links zur Kante. Denn von einigen exponierten Stellen aus kann man gut die senkrechte Wand unter dem Gipfel einsehen mit ihrem 600 m tiefen Fall bis hinab ins Meer.

Oben angekommen zeigt sich der Gipfel zerklüftet und an sonnigen Tagen durchaus dicht besetzt. Es ist schließlich naheliegend, diesen spitzen Zahn in der mächtigen Felsmauer des Mefjord zu besteigen.

Weiter zum offenen Meer hin liegt der Hesten (556m), zum Inselinneren zeigt der Barden (659m) seinen breiten Rücken.  Und nach Osten schwingt sich mit schmalem Grat die Felswand zum 885 m hohen Grytetippen und den 938 m hoch Keipen hinauf.

Der Absteig erfolgt auf dem Herweg, wobei das steile Gelände Aufmerksamkeit erfordert.

Wegdaten: 650 m Aufstieg, ca. 3-3,5 Stunden